VORWORT


Nach langem Überlegen waren wir der Meinung: Ein freistehendes Einfamilienhaus muss her.

Eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus kamen für uns nicht in Frage. Entweder ganz oder gar nicht. Ein gemütliches Heim für unsere kleine Familie soll es werden.

Wir schauten uns Monate lang auf dem Immobilienmarkt um. Aber, alles was wir uns anschauten war entweder zu alt, zu klein, ohne Badewanne, zu hoher Renovierungsaufwand, schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis usw … :-/


Hmm, was tun? Selber bauen?

Man hört ja immer diese Horrorgeschichten von nicht fertig gestellten Häusern, Baufirmen die Pleite gehen! Man sieht Bauherren im TV weinen, weil sie vor dem finanziellen Ruin stehen …

Naja, erkundigen  können wir uns ja mal, dachten wir uns. So nahm dann das Schicksal seinen Lauf. Nachdem wir uns von Hinz und Kunz Infomaterial angefordert und einige Termine mit Baufirmen wahrgenommen hatten, waren wir uns nicht 100% sicher. Irgendwas störte uns immer. Gut, gehen wir halt mal zu einem Architekt. Gesagt, getan.  Dort erlebten wir zum Teil auch die unglaublichsten Sachen. Einer wollte sogar 5000!!!! Euro Vorkasse, damit er uns einen Kostenplan erstellt. ^^ Der andere wollte uns zb die EnEv2009 ausreden, weil ihm unser Budget – von dem wir auch nicht abweichen wollten – nicht so ins Konzept passte. Jaaaaa und dann – dann gab´s da noch Town & Country. Als wir das erste Mal dort waren, war alles so anders.  Alles schien zu passen. Unser Hausberater Herr S. legte sich mächtig ins Zeug für uns. Wir mussten auch nichts unterschreiben und alles klang irgendwie zu schön um wahr zu sein.

Zu Hause suchten wir dann nach dem Haken! :-D Vereinbarten aber noch weitere Termine mit T&C und mit jedem Mal kamen wir dem Entschluss näher, unser Haus mit T&C zu bauen.  So unterschrieben wir dann am 10.02.2011 den Bauwerksvertrag.

 

 

Besucherzaehler