Grundstück

Wenn der Hausbau nur halb so gut über die Bühne geht, wie die Suche nach unserem Grundstück, sind wir mehr als Zufrieden! :-)

Dazu kurz folgendes zur Info:

Mein Mann (Jülicher) und ich ( Mariadorferin) lebten gemeinsam 12 Jahre lang in Jülich. Wir haben dort geheiratet, unser Sohn kam in Jülich zur Welt und wurde dort getauft. Nur wurde mit der Geburt unseres Sohnes unsere Wohnung im Ginsterweg schnell zu klein. Gut, da bot sich die Gelegenheit, ein Haus in Mariadorf zu mieten, nur 600 m von meinen Eltern entfernt. Schön  isses hier und vor allem ist gleich nebenan ein Baugrundstück zu verkaufen. ^^ Wir haben wochenlang versucht den Eigentümer zu erreichen, nie war jemand an die Strippe zu bekommen. Unsere Nachbarn klingelten schon Alarm, wenn er mal gesichtet wurde. :-D  Aber es kam nie ein Termin zu Stande, da er entweder nicht öffnete oder nicht ans Telefon ging.  Doch - man glaubt es nicht - irgendwann hatten wir einen Termin bei ihm. Wir  haben ganz klar gesagt, dass wir das Grundstück haben wollen. Er war einverstanden und meinte, wir würden von ihm hören. Da nahm das gleiche Schicksal seinen Lauf. Dieses Mistviech war wieder nicht zu erreichen. Wie soll man denn da jemals einen Notartermin  vereinbaren können?? !!! So langsam wurde es uns zu bunt. Wir suchten nach Alternativen. Titz, Roedingen, Inden - Warkmühle, Selgersdorf ... hmm ... Titz und Roedingen waren zwar super günstig - wir hätten 30.000 Euro gespart, aber am A... der Welt. Ja, wieso denn eigentlich nicht Jülich?  Hier kennen wir uns aus, hier sind wir lange Zu Hause gewesen. Mein Mann ja eh! ;-)

Nach langem Überlegen wurde es dann das Baugebiet: Lindenallee. Wir suchten uns ein Grundstück im hinteren Teil, wo links , rechts und vor uns schon fertig gebaut ist. So haben wir in Zukunft nicht mehr all zu sehr mit Baulärm und dem ganzen Dreck am Hut. Nunja - dafür jetzt aber unsere Nachbarn mit uns! Aber so ist es nun mal! :-)

Das Gute an diesem Baugebiet ist, dass es einen Bebauungsplan gibt. Alle Häuser dürfen nur 1,5 geschossig mit Satteldach gebaut werden. Da besteht nicht die Gefahr, dass unser kleines feines Häuschen von  prunkvollen Stadtvillen oder Pulkdachhäuser in den Schatten gestellt wird. Ein weiterer Pluspunkt sind die Rigolen, die im Baugebiet unter der Erde liegen. So hockt man nicht Zaun an Zaun mit den Nachbarn, sondern hat zum Nachbar gegenüber von uns noch 10 Meter Grünflächen und zum Nachbar links von uns sind es auch noch 3 Meter. Sehr schön!

 

 

 

 

 

Besucherzaehler